Start

1. VV Vechta meldet den nächsten Rekord

36. Hobbyvolleyballturnier bringt 3814,34 Euro für „Sportler gegen Hunger“

Vechta. Am Turnierabend selbst hatten sie schon ein „sehr gutes Gefühl“, beim Kassensturz gab’s dann die erfreuliche Bestätigung. Das 36. Hobbyvolleyballturnier des 1. VV Vechta hat der OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“ einen Erlös von 3814,34 Euro beschert. „Wir sind sehr zufrieden damit, wie das Turnier gelaufen ist. Und das Ergebnis für SgH ist natürlich auch toll“, sagte Stephan Tönjes aus dem Orga-Team des VVV am Dienstagabend bei der obligatorischen Nachbesprechung im Kolpinghaus Vechta.

Das Ergebnis für SgH war nicht nur toll, es war sogar überragend – und ein neuer Rekord für die Crew um Tönjes. Die alte Bestmarke datierte aus dem Vorjahr und lag bei 3346,03 Euro. Mitte Dezember, wie immer am ersten Mittwoch nach Nikolaus, waren 16 Hobbyvolleyball-Teams in der Sporthalle Vechta-West im Einsatz und genossen das vorweihnachtliche, lockere Kräftemessen in vollen Zügen. Turniersieger wurde der VV Langförden – so wie 2018 auch.

Seit 2014 sind Tönjes und seine Mitstreiter für den SgH-Klassiker, der seit der Geburtsstunde der OV/KSB-Aktion dabei ist, zuständig. Die ersten drei Jahrzehnte hatten sich die Freizeitsportler des Katasteramtes und des Landkreises sowie die Klubführung des 1. VV Vechta geteilt, ehe Tönjes und Co. übernahmen. „Und es macht nach wie vor großen Spaß“, so Tönjes. Von Amtsmüdigkeit keine Spur. Die Organisatoren haben bereits einige Ideen, was sie 2020 anders und noch besser machen wollen. Sie denken dabei an den Spielplan, der bereits übersichtlicher geworden ist, an die Foto-Galerien auf den Bildschirmen sowie an die Nachhaltigkeit. „Wir wollen weniger Müll produzieren“, so Tönjes. Er dankte allen Helfern, Spielern und den langjährigen Sponsoren.
Letztere hätten wieder einmal dafür gesorgt, dass die Unkosten bereits vor dem ersten Ballwechsel gedeckt waren. Und SgH-Turnier Nummer 37 ist auch schon terminiert – es steigt am 9. Dezember 2020.

Bild: Abschluss im Kolpinghaus: Das 36. Hobbyvolleyballturnier des 1. VV Vechta brachte 3814,34 Euro für „Sportler gegen Hunger“ – sehr zur Freude des Orga-Teams. Von links Anke Abeln, Sabine Fortmann, Markus Tegeler, Carsten Boning (OV), Nadine Feldhaus, Dirk Koopmann, Inka Koopmann, Heinz Rönker, Annemieke Koopmann, Stephan Tönjes und Louisa Fortmann. Foto: Schikora