Schulbau Start

77 Schüler in einem Klassenraum

Die „Ijaji Higher Secondary School Illu Gelan“ ist das vierte SgH-Schulprojekt in Äthiopien.

Von Carsten Boning

Ijaji. Der Fahrplan steht: Noch in diesem Jahr sollen die ersten Arbeiten beginnen, und im Frühjahr 2021 soll alles fertig sein. In der äthiopischen Stadt Ijaji, dem Hauptort des Bezirks Illu Gelan, entsteht eine neue Schule – es ist die „Ijaji Higher Secondary School, Illu Gelan“. Die Schule wird komplett durch zweckgebundene Erlöse der OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“ finanziert. Es ist bereits der vierte Schulneubau in Äthiopien unter der Flagge von „SgH“. In Kelecha Jibat und Dobi sind zwei neue Higher Primary Schools bereits in Betrieb, in Wore Illu town entsteht gerade eine neue Higher Secondary School.

Ijaji liegt circa 200 Kilometer westlich von Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens. Der Bezirk Illu Gelan grenzt an die Projektregion Dano, in der die Stiftung „Menschen für Menschen“ (MfM), die seit 1984 von SgH unterstützt wird, seit einigen Jahren tätig ist und zu der auch die Schulen in Kelecha Jibat und Dobi gehören. Illu Gelan hat 85.500 Einwohner. Es sind überwiegend Bauern, die Subsistenzwirtschaft betreiben, die also alle für den eigenen Verbrauch benötigten Güter so gut es geht selbst produzieren. Im Hauptort Ijaji leben 16.000 Menschen, tagsüber kommen noch mal Schüler und Besucher aus den umliegenden Ortschaften hinzu.

Die alte Ijaji Higher Secondary School, die weder über eine Bücherei noch über einen Verwaltungsblock oder adäquate Toilettenhäuschen verfügt und eine weiterführende Schule für die Klassen neun und zehn ist, besuchen derzeit 2322 Schüler. Sie werden von 69 Lehrern in zwei Schichten unterrichtet, morgens und nachmittags. Im Durchschnitt sitzen 77 (!) Kinder in einem Klassenzimmer – und es ist heiß, stickig und staubig. Das klar definierte Projektziel von SgH und MfM lautet deshalb: „Verbesserung der Bildungsmöglichkeiten in Ijaji“. Der Neubau, für den MfM mit Kosten von rund 350.000 Euro kalkuliert, besteht aus vier Gebäuden mit jeweils vier Klassenräumen, einem Verwaltungstrakt, einer Bibliothek mit einem IT-Raum sowie zwei Latrinen-Einheiten mit jeweils vier Kabinen. SgH kümmert sich zudem um die Bereitstellung der neuen Schulmöbel und Lehrbücher.

Bild: Sie hat bald ausgedient: Die alte Ijaji Higher Secondary School Illu Gelan. Foto: MfM