Start

Den Profis bleibt nur die Rolle der Einlaufkinder

„Ort-Amateure“ gewinnen Finale gegen Nord mit 1:0 / Metallbau Diekmann holt Firmen-Cup

Langförden. Der Henkelpott bleibt im Ort, doch zum Hattrick des Teams Langförden-Ort reichte es nicht. Im Halbfinale der 32. Ortsmeisterschaft scheiterte der Titelverteidiger sensationell mit 0:3 am Team „Langförden-Ort Amateure“, also an seiner eigenen Reserve. Und so liefen die „Profis“ als Einlaufkinder an der Hand ihrer Amateure zum Finale auf und durften danach gemeinsam feiern: Der krasse Außenseiter Langförden-Ort Amateure gewann das Endspiel gegen Favorit Langförden-Nord um BWL-Kultkicker Uwe Scheele mit 1:0.

Ein überraschender Ausgang dieses zweitägigen MIT/HGV-Cups mit 18 Teams. Henrik Rasche brachte die Amateure früh in Führung – und dann lief dem früheren Seriensieger „Nord“ die Zeit davon. In der Schlussphase besaß Andre Wohlers zwei gute Gelegenheiten zum Ausgleich, aber es sollte nicht sein. Im Halbfinale hatte sich Langförden-Nord mit 3:2 gegen die A-Jugend durchgesetzt.

Zuvor hatten die D- und E-Jugendfußballer ihre Champions League gespielt. Eine gelungene Premiere mit 45 Kids in fünf gemischten Mannschaften, im Finale siegte der FC Chelsea von Betreuer Thomas Wilkens mit 4:1 gegen Real Madrid mit Trainer Alex Tegeler.

Im Neunmeterschießen der Promis hämmerte Bernd Farwick alle Versuche unhaltbar für Keeper Pascal Borchers ins Netz und sicherte sich diese Krone.

Entwarnung gab es frühzeitig bei den Verletzungen von Frank „Benno“ Mählmann, Michael Sieverding und Tim Weustermann, die unglücklich zusammenprallten bzw. ohne Fremdeinwirkung zu Schaden kamen.

Ohne Fußball ging das dreitägige SgH-Spektakel am Freitag los. Der Firmen-Cup mit zwölf Teams bot beste Unterhaltung, die vier Spiele kamen bei den Aktiven und Zuschauern glänzend an. So das Langförden-Quiz, in dem etwa die Anzahl der vermarkteten Erdbeer-Schälchen (21 Millionen) oder der Tonnen Mais (35 400) pro Jahr geschätzt werden mussten. Die Protagonisten von Elo und For Farmers konnten dabei sehr wohl abschätzen, was in ihren Firmen passiert. Bettenrennen inklusive Bettbeziehen, Biathlon und der Klassiker Lufballonschmusen standen ebenso auf dem Plan. „Es war spannend und hat allen Spaß gemacht“, erklärte Orga-Team-Sprecher Volker Kläne.

Es siegte die super starke Truppe von Metallbau Diekmann, die Steffi Mucker zusammengetrommelt hatte. Anschließend feierten auch Firmenchef Ralf Diekmann und Seniorchef Günther Diekmann mit allen anderen Firmen – bis zum Schluss.

Bild: Der Profi feierte den Amateur: Henrik Grave (links) wuchtete den überglücklichen Ole Farwick nach dem Endspielsieg in die Höhe.  Foto: Schikora