Start

Der Bass treibt zu Höchstleistungen an

130 Athleten radeln beim 2. Holdorfer Indoor-Cycling-Event für „SgH“ / Lob aus Kroge: „Toll organisiert“

Von Viktoria Willenborg

Holdorf. Der Bass pumpt am Donnerstagabend aus zwei fetten Boxen, die in der grün und blau ausgeleuchteten Sporthalle Holdorf stehen. Man könnte meinen, es sei Discozeit. Nur die 81 Fahrräder auf der Tanzfläche sind eher unüblich. Erklärung: Hier findet die zweite Auflage des Indoor-Cycling-Events vom SV Holdorf statt. Über vier Stunden verteilt, schwitzen etwa 130 Athleten zwischen 18 und 70 Jahren für den guten Zweck. Alle Einnahmen gehen an die OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“.

Die Stimmung ist ausgelassen, die Athleten strahlen. Nach jeder Stunde ist kurz Pause, damit der Anheizer vorne auf dem Podest wechseln kann, neue Sportler zusteigen oder andere etwas trinken und essen können. Wer mag, fährt dann einfach weiter. So wie Michaela Schwed aus Holdorf. Sie fährt immer dienstags in der Indoor-Cycling-Gruppe von Rainer gr. Schlarmann. „Das ist ein tolles Event, auch um SgH zu unterstützen. Ich will alle vier Stunden durchfahren“, sagt sie.

Auch die Trainer vorne auf den Rädern, die leicht erhöht postiert sind, haben gute Laune. Sie sind nicht nur Antreiber und Taktgeber, sondern auch Motivator, DJ und Touri-Führer in einem. Denn vorne neben dem Trainerbike steht eine überdimensionale Leinwand, auf der eine abgefilmte Strecke von Mallorca mitläuft, um die Teilnehmer zu motivieren.

Das Organisationsteam „Wasserträger“ tritt auch selbst kräftig in die Pedale. So springt zum Beispiel HSV-Klubchef Rainer gr. Schlarmann kurzfristig für den erkrankten Nico Gerritsen ein und leitet die vierte Stunde. „Bei mir gibt’s Lieder, die man mitsingen kann. Bisschen Blödsinn ist dabei sowie deutsche und englische Mucke“, verspricht er. Seine Taktik, um die Sportler schwitzen zu lassen, ist ein bunter Mischmasch. „Manche Ausbilder machen nur das, was man auf einem normalen Fahrrad auch macht. Andere fordern sogar Liegestütze und klatschen. Ich mixe das“, erklärt er. Neben gr. Schlarmann sind auch die Trainer Ela Fenske, Emine Karakeci (beide TV Dinklage) und Harald Nehls aus Gehrde bei der zweiten Auflage dabei. Gleich 30 Radsportler fahren tapfer die vier Stunden durch.

Erneut hat die Teilnehmerzahl den Donnerstag als günstigen Termin bestätigt, findet Rainer gr. Schlarmann. „Am Wochenende sind hier in der Halle entweder Handball- oder Fußballspiele oder die Sportler müssen selbst ran“, sagt er. Das sieht auch die Spinning-Gruppe vom SV Kroge-Ehrendorf so. „Im nächsten Jahr ist es genau der gleiche Donnerstag, das ist gut. Wir können es uns schon jetzt im Kalender eintragen“, sagt Birgit Meyer. Die achtköpfige Gruppe inklusive sechs Trainer schwitzt zwei Stunden lang und holt sich dabei auch Anregungen für die eigenen Kurse. „Ela und Emine haben das toll gemacht, sowohl was die Musikauswahl als auch die Fahrtechnik betrifft“, sagt Meyer. Die Kroger kommen im nächsten Jahr wieder. „Es macht unheimlich Spaß: Fahren für den guten Zweck – und es ist alles toll organisiert“, lobt Birgit Meyer.

Bild: Strampeln für den guten Zweck: Die Ausdauersportler in der Holdorfer Halle. Foto: Vollmer