Start

Kult-Kick endet mit Paukenschlag

Halter 05 meldet neuen Rekord: 28. Turnier bringt 7705,05 Euro für „Sportler gegen Hunger“

Von Franz-Josef Schlömer

Erlte/Halter. Als Sabine Meckelnborg den Scheck präsentierte und das Geheimnis lüftete, strahlten ihre drei Vorstandskollegen um die Wette. Clemens Busse, Josef Fraas und Rudi 0904Scheele, die zusammen mit der Kassenwartin die Führungscrew von Halter 05 bilden, waren mächtig stolz. Das Hallenfußballturnier für „Sportler gegen Hunger“, das am vergangenen Wochenende zum 28. Mal in den Sporthallen Visbek und Goldenstedt stattfand, endete am Freitagabend bei der symbolischen Scheckübergabe in der Gaststätte Hogeback in Erlte mit einem Paukenschlag. Sagenhafte 7705,05 Euro für „SgH“ kamen bei dem Spektakel mit 64 Teams und 176 Spielen zusammen.

„Alles ist super gelaufen, aber mit so einem Erlös haben wir nicht gerechnet“, staunte Klubchef Busse beim Blick auf den Scheck: „Der Turnier wird immer größer.“ 7705,05 Euro bedeuten einen neuen Rekord für Halter. Die alte Bestmarke aus dem Jahr 2015 (6705,05 Euro) sowie der zweithöchste Erlös aus dem Vorjahr (6693,05 Euro) wurden pulverisiert. Konstanz auf extrem hohem Niveau. Ein Schlüssel zum Erfolg: die Zelt-Party am Samstagabend. „Es war richtig voll, und die Teams haben so lange gefeiert wie noch nie. Die Erweiterung hat sich gelohnt“, sagte Busse mit Blick auf das deutlich größere Zelt.

Keine Frage: Halters Kick für die Hungerhilfe ist und bleibt Kult – und eine einzige Erfolgsgeschichte. In den 28 Jahren hat Halter 05 knapp 126.000 Euro für SgH eingespielt. Busse bedankte sich bei allen Teilnehmern sowie bei den Sponsoren und den Gemeinden Goldenstedt und Visbek. Einen besonderen Dank richtete er zudem an alle freiwilligen Helfer, insbesondere an den Halter-Vorstand und die Frauen, die sich wie in den letzten Jahren „mit tollem Engagement“ in der Caféteria eingesetzt haben. Nicht zu vergessen die Schiedsrichter. Zu diesen gehörten in diesem Jahr Maurice Scheele, Kevin Köcher, Andre Ostmann, Klaus Hanken, Florian Giesa und Max Strieber. „Hut ab“, findet Busse. „Wer sich drei Tage lang für so ein Turnier verausgabt, hat es dann auch verdient, namentlich erwähnt zu werden“, sagt der Halter-Motor, der sich zudem über eine starke Zuschauerresonanz am langen Endrundentag (rund 500 Besucher) freute.

Positiv hob Busse auch den Turnierverlauf hervor: „Es war umkämpft wie schon lange nicht mehr, das sieht man ja schon am irre spannenden Finale. Die Jungs von Los Fenomenos haben etwas geschafft, was ich so bei unserem Turnier noch nicht gesehen habe.“ Im Finale gegen die Helden der Kreisklasse hatte das spätere Siegerteam aus einem 0:3 kurz vor dem Ende der Partie noch ein 3:3 gemacht und anschließend das Neunmeterschießen für sich entschieden.
Wichtig war dem Organisationschef vor allem, dass alles fair geblieben ist. „Es war hitzig, aber immer gerecht. Keine bösen Fouls, keine Unsportlichkeiten und am allerwichtigsten: keine Verletzungen“, sagte Busse.

Bild: Rekorderlös von Halter 05: Die symbolische Scheckübergabe für „SgH“ fand einmal mehr in der Gaststätte Hogeback in Erlte statt. Von links Henrik Schumacher (OV), Rudi Scheele, Sabine Meckelnborg, Josef Fraas und Clemens Busse. Foto: Willenborg