Start

Neben 1500 Trostpreisen ein Hauptgewinn

32. Ortswanderung von BW Lüsche sorgt für einen herausragenden Erlös von 4863 Euro für „Sportler gegen Hunger“

Von Franz-Josef Schlömer

Lüsche. Die vielen Losverkäufer gaben sich im Vereinslokal Ording die Klinke in die Hand, im Klubraum nebenan sortierten die Vorstandsmitglieder von BW Lüsche die Lospakete, rechneten und zogen über 1500 Trostpreise. Alle arbeiteten auf Hochtouren für den morgigen Sportlerball. Und zwischendurch fanden sie die Zeit, um einen Hauptgewinn zu präsentieren – für „Sportler gegen Hunger“: Herausragende 4863 Euro kamen durch die 32. Lüscher Ortswanderung für die OV/KSB-Aktion zusammen.

Gut 300 BWL-Freunde hatten sich wieder auf die Wanderschaft begeben – diesmal am ersten Sonntag im neuen Jahr, weil der Kalender keinen Sonntag zwischen den Feiertagen hergab. „Alle Leute, die mitwanderten, waren gut zufrieden. Man trifft halt viele alte Bekannte“, erzählt Klubchef Oliver Suding. „Aber auch junge Leute waren stark vertreten“, ergänzt Schriftführer Heino Ruhe. Und: „Meine Schwiegereltern waren begeistert von Jazz for Fun, sie haben das genossen.“ So ging es vielen Lüschern. Die Musiker, die zum Abschluss in Sudings Halle spielten, brachten die müden Wanderer noch einmal in Schwung.

Suding lobte sein „eingespieltes Team“ für die Mitarbeit. „Organisatorisch gab es null Probleme, auch die Feuerwehr meldet, dass alles okay gewesen ist“, sagte der Vorsitzende. Das Kreuzen der Landesstraße mit der Schlange von Wanderern besonders in den scharfen Kurven zum Hof Themann sei nicht ohne gewesen, aber alle Verkehrsteilnehmer hätten sich den Anweisungen der Feuerwehr gefügt.

Ein Sonderlob verteilte Heino Ruhe noch an die Kaffeedamen, die sich in der Regel aus den Vorstandsfrauen rekrutieren. „Wir haben einen jungen Vorstand mit neuen Leuten, daher sind auch die Frauen noch neu im Geschäft. Aber sie sind schnell reingekommen und hatten richtig Spaß“, berichtet Lüsches Schriftführer. Dies sei schon morgens beim Schmieren der Brote so gewesen; hier brachte sich der stellvertretende Vorsitzende Jens Witgenfeld als Tester ins Spiel und befand alles als gut.

Obwohl es an dem unglücklichen Sonntagstermin im neuen Jahr nicht ganz so viele Wanderer wie im Vorjahr waren, ging bei gut gelaunten Gästen die gleiche Menge an Essen in Sudings Halle weg. „Guido Bührmann hat wirklich das ganze Fleisch unter die Leute gebracht“, staunte Ruhe über seinen Vorstandskollegen, der am heißen Grill ans Schwitzen kam. Satt und gut zufrieden – da zeigten sich die Wanderer auch in bester Spendierlaune. Marc Sommer startete in der Halle noch eine spontane Sammlung, die ebenfalls zum hohen Erlös beitrug.

Bild: Großer Scheck mit großer Summe: Lüsches Vorstand präsentiert den Erlös der 32. Ortswanderung. Von links: Daniel Nacke, Arno Suding, Heino Ruhe Oliver Suding, Guido Bührmann, Franz-Josef Schlömer (OV), Chris Imholte und Jens Witgenfeld. Foto: Schumacher