Start

Radeberger lassen Hasseröder hinter sich

Vördener Budenzauber für SgH kommt beim Publikum hervorragend an

Vörden. „Besser hätte der Start in das Jahr 2020 für BS Vörden kaum laufen können“, freute sich Klubsprecher Dennis Brömlage. Zahlreiche Fußballbegeisterte folgten der Einladung zum Vördener Budenzauber für „Sportler gegen Hunger“.

Acht Mixed-Teams mit rund 80 Aktiven von der B-Jugend bis zu den Damen traten in zwei Gruppen gegeneinander an. Die Zuschauer kamen von Beginn an voll auf ihre Kosten. Dank des besonderen Regelwerks mit zwei großen und vier kleinen Toren, einer verrückten letzter Minute, Penalty-Strafen und doppelt zählenden Damen-Toren entwickelten sich spannende Partien, die oft kurzfristig noch gedreht wurden. Das aufregende Finale zwischen Team Hasseröder und Team Radeberger blieb bis zum Ende offen. In der Schlussphase hatten die Radeberger mit 7:5 das bessere Ende für sich. Das Siegerteam nahm den von Tillas Hofladen gestifteten Pokal aus den Händen des BSV-Vorsitzenden Frank Niepel entgegen. Im Halbfinale hatte sich Radeberger gegen Herforder ganz spät mit 8:7 durchgesetzt. Danach gewann Hasseröder mit 5:2 gegen das Team Veltins, das wiederum im Spiel um Platz drei gegen Herforder mit 9:4 triumphierte.

Für ein Highlights sorgten zwischenzeitig die Minikicker. Im ersten Einlagespiel maßen sich die Vördener G2 und G3 miteinander. Auch wenn keine Tore fielen, kamen die Spielkünste der Nachwuchskicker gut an. Im Anschluss trat die G1 des BSV im Gemeindederby gegen den TuS Neuenkirchen an. In einer engen Partie setzte sich die Gastgeber unter dem Jubel der Zuschauer mit 2:0 durch. Dennis Brömlage: „Die Spieler aller Mannschaften wurden dem Publikum persönlich vorgestellt und hatten somit auf jeden Fall ihren besonderen Moment.“

Torschützenkönigin des Turniers wurde Heike Grafemeyer mit zehn Treffern. Bei den Männern war Dominik Möller mit acht Toren die Nummer eins. Das Gewinnspiel, bei dem die Gesamtzahl der geschossenen Treffer prognostiziert werden musste, gewann Jana Sprehe. Sie tippte mit 161 Treffern exakt die richtige Anzahl. Cheforganisator Rainer Sprehe zog ein sehr positives Turnierfazit. Die zahlreichen Zuschauer durften sich nicht nur über tolle Spiele freuen. Dank des von der Vördener Damenmannschaft hervorragend organisierten Caterings kamen alle Besucher auch abseits des sportlichen Geschehens auf ihre Kosten. Zurzeit ermitteln die Vördener den Betrag für SgH.

Bild: Team Radeberger ist die Nummer 1: Von links jubeln Lena Niehaus, Jerome Niepel, Robin Thye-Lokenberg, Christian Knoll, Matthias Reschke, Alexander Neiwert und Maik Schröder. Foto: Wenzel