Start

Spaß und neue Konstellationen beim Duo-Cup

Elfte Turnierauflage des Füchteler Volleyball-Klassikers für „SgH“: Wild Cats Cheers vorn

Vechta. Als die Organisatoren am frühen Samstagabend mit dem Aufräumen in der Kolleghalle fertig waren, lag ein kompletter Arbeitstag hinter ihnen. Aber die Mühe hatte sich für die DJK Füchtel gelohnt. Die Volleyballer hatten schon zum elften Mal zum SgH-Turnier um den Duo-Cup eingeladen. DJK-Sprecher Jörn Middelbeck stellte fest: „Die Leute waren alle gut zufrieden, es herrschte eine sportlich faire und schöne Atmosphäre. Und vom Ablauf hat auch alles gepasst.“ Was will man als Veranstalter also mehr?

Jörn Middelbeck betonte, dass der Spaß am Volleyball eindeutig im Mittelpunkt gestanden habe und das Ranking eher zweitrangig gewesen sei. „Sportler gegen Hunger war der größte Gewinner“, sagte der Füchteler Regionalligaspieler, der selbst als Ansager dabei war. Als Turnierchef und Spielplan-Gestalter war Marius Landwehr aktiv, das habe alles super geklappt, lobte Middelbeck seinen Mitstreiter.

Gespielt wurde ohne Schiedsrichter, aber bei engen Entscheidungen wurde man sich schnell einig. Und in der Konstellation mit Frauen, Männern, Jung, Alt, Hobby- und Ligaspielern gab es Spielpaarungen, die sich im Normalbetrieb nicht ergeben. Auch insofern war das Turnier als Begegnungs-Plattform für die DJK ein echter Gewinn. Viele Gespräche entwickelten sich auch in der Cafeteria, die unter der bewährten Federführung von Stefan Lichtenstein allerhand Leckereien im Sortiment hatte.

Die 32 Zweier-Teams spielten zunächst jeweils 15 Minuten, sodass alle nach dem Spielplan mindestens sieben Partien absolvierten. Dazu kamen Platzierungsspiele; am Ende gab’s eine exakte Liste von Platz eins bis 32. Als Turniersieger gingen die Wild Cats Cheers durchs Ziel; dahinter verbargen sich Fynn Kaletta aus der Füchteler Ersten und Niklas Mucker von DJK II; in einem spannenden Finale, das über zwei Gewinnsätze angesetzt war, gewann das Duo mit 2:1 gegen die Löninger Titelverteidiger Mattis und Torben Casser (Team „CnC“).

Platz drei sicherten sich Julian Gehrmann und Paul Schönberg als „Die Schöbmanns“ vor Marius Landwehr/Mike Meyer (Team „Banane, jetzt reift’s“). Für die Top 3 gab’s Medaillen und Pokale, alle Teilnehmer erhielten zudem kleine Aufmerksamkeiten. Als eleganteste Spieler wurden Gerrit Middelkamp und Eike Schulze vom Team „Bier 1 Euro“ ausgezeichnet. Dafür erhielten die Fünftplatzierten passend je einen Bierkrug. Na klar: Der Spaß stand im Vordergrund.

Bild: Der Altmeister mischt noch mit: Peter Landwehr am Samstag beim Füchteler Duo-Cup. Foto: Schikora