Start

TVD behält im Neunmeter-Krimi die Nerven

Dinklage holt sich zum zweiten Mal nach 2015 den OV-Supercup / Oythe und Lohne scheitern im Halbfinale

Von Andreas Hammer

Vechta. Auf den Rängen bliesen die Fans mit Trompeten zur „Attacke“, auf dem Feld lieferten sich die besten Fußballer aus dem Kreis Vechta packende Zweikämpfe – und am Ende lagen sich die Spieler des TV Dinklage jubelnd in den Armen: Durch ein 2:0 im Neunmeterschießen im Finale gegen den Landesliga-Rivalen GW Mühlen holte sich der TVD am Freitagabend zum zweiten Mal nach 2015 den OV-Supercup.

In einem packenden Endspiel im mit 2310 Zuschauern restlos ausverkauften Vechtaer Rasta-Dome hatte es zuvor nach zwölf Minuten 2:2 gestanden. Dinklage war durch Michael Bockhorst und Felix Schmiederer zweimal in Führung gegangen, Mühlen glich durch Robert Kröger und Tom Ungemach zweimal aus. Im Neunmeterschießen behielten die Dinklager Steffen Espelage und Thomas Wulfing dann die Nerven. Mühlens Tom Ungemach scheiterte dagegen an TVD-Keeper Tim Kröger. Als Vincent von Lehmden dann den Pfosten traf, war der zweite Dinklager Triumph in der Geschichte des Hallenturniers zugunsten der OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“ perfekt.

Bester Torschütze des Turniers war Felix Schmiederer vom TVD mit vier Treffern. Er wurde von einer NFV-Jury und den Trainern der acht teilnehmenden Mannschaften zudem zum besten Spieler des Turniers gewählt. Der Titel des besten Torwarts ging an den Mühlener Maurice Planteur. Das schönste Tor des Turniers erzielte der Dinklager Thomas Wulfing. Beim Halbfinalsieg gegen BW Lohne traf er per Fernschuss in den Winkel zum 2:0.

Die beiden Turnierfavoriten, Titelverteidiger VfL Oythe und Rekordsieger BW Lohne, verpassten diesmal das Finale. Sie verabschiedeten sich schon in der Runde der letzten vier. Oberligist Oythe verlor mit 0:3 gegen Mühlen. Lohne unterlag dem TV Dinklage in einer dramatischen Begegnung mit 3:4.

Die Bezirksligisten Falke Steinfeld und SV Holdorf scheiterten trotz zum Teil starker Vorstellungen schon in der Vorrunde. Auch für Kreisliga-Spitzenreiter BW Lüsche und Bezirksligist Frisia Goldenstedt war nach der Gruppenphase Schluss.

Die acht Teams wurden von ihren Fans auf den Rängen wieder lautstark und engagiert angefeuert. Besonders der Anhang von GW Mühlen präsentierte sich in absoluter Bestform und zeigte ebenso beeindruckende Choreografien wie die Fans des TV Dinklage.

Teilweise kochte die Stimmung auf den Rängen regelrecht hoch. So musste das Finale für mehrere Minuten unterbrochen werden, weil im Jubel über den Treffer zum 1:0 gefüllte Bierbecher aufs Spielfeld geworfen wurden. Insgesamt feierten die Fußballfans aus dem Kreis Vechta aber ein friedliches Fest. Auch auf dem Feld gab es trotz harter Zweikämpfe keine ernsthaften Verletzungen. Die Schiedsrichter Timo Daniel (RW Damme), Christian Meermann und Niklas Hinners (beide SFN Vechta) hatten alles im Griff.

Bild: Rot-blaue Glücksgefühle: Turniersieger TVD beim Siegerfoto mit Pokal und Anhang. Foto: Schikora