Start

Wahnsinn geht weiter: 37.000 Euro fĂĽr SgH

Ortsmeisterschaft von Langförden übertrifft sich selbst: Neuer Rekord in der Historie von „Sportler gegen Hunger“

Von Carsten Boning

Langförden. Auf der XXL-Leinwand in der PartyhĂĽtte am Heideweg lief gerade ein Interview mit Christian Prokop – und keinen in der geselligen Runde unweit der Heimat von BW Langförden interessierte es, was der Handball-Bundestrainer in Wien zu sagen hatte. Gensheimer, KĂĽhn, Wolff, Bitter, Kastening und Co. spielten in diesem Moment nur die zweite Geige. 34:22 gegen Ă–sterreich – völlig egal. Alle Augen waren auf Oliver Wördemann und Sarah Dettmer gerichtet. Die beiden neuen Finanzminister im Langfördener SgH-Orga-Team hatten mit größter Akribie alle Einnahmen und Ausgaben gebucht. Alles wurde dreimal gecheckt, um dann das Geheimnis in groĂźer Runde zu lĂĽften. Der dreitägige SgH-Ausnahmezustand mit Firmen-Cup, der 34. FuĂźball-Ortsmeisterschaft und „Mimo’s Playback-Show“ als Highlight des Showprogramms bescherte der OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“ eine atemberaubende Einnahme von 37 000 Euro. Eine Summe aus einer Einzelveranstaltung fĂĽr SgH, die mal wieder jede Vorstellungskraft sprengt.

Siebenunddreißigtausend Euro – das zwölfköpfige Orga-Team lag sich glückselig in den Armen und grölte voller Inbrunst „Oh wie ist das schön“. Und kurz danach dröhnte wie im Vorjahr der Madsen-Song „Du schreibst Geschichte“ aus der Box. In der Tat haben die Langfördener abermals Geschichte geschrieben. Im Januar 2017 hatten sie mit 31.800 Euro erstmals in der kreisweiten Historie der OV/KSB-Aktion die 30.000-Euro-Schallmauer übersprungen, gefolgt von 34.603,56 Euro zwölf Monate später und 36.427,39 Euro im Vorjahr. Logisch, dass die 37.000 Euro der höchste Einzelerlös in der 36-jährigen SgH-Geschichte sind.

„Das ist ein Hammer“, staunte Langfördens Klubchef Hermann Moormann. Um ihn herum war die Begeisterung bei den Machern riesig – die ganze Arbeit in den letzten Wochen, vor allem aber in den Tagen rund um das Event hatte sich gelohnt.

Neben dem Stolz auf das Erreichte gab es auch eine große Portion Dankbarkeit. Der Langfördener Zusammenhalt für SgH, der über Jahre gewachsen und inzwischen in allen Ortsteilen fest verwurzelt ist, sei für die Macher Ansporn und Hilfe zugleich, hieß es. Alle ziehen an einem Strang – nur so kommen solche Erlöse für SgH zustande. Für viele Langfördener sei die Ortsmeisterschaft plus Party und Show das Nonplusultra im Kalender. Drei Beispiele gefällig?
Max Moormann, Fußballer für Spreda-Deindrup, lebt und studiert in Südafrika, genauer gesagt in Stellenbosch nahe Kapstadt. Zweimal im Jahr kommt er in die Heimat – für SgH und das Volksfest. Oder Alex Kenkel, der am Bodensee lebt. Er musste sich entscheiden: Altherren-Vorrunde am Samstag vor SgH oder die Ortsmeisterschaft mit Bergstrup – er entschied sich für Letzteres. Oder Altherren-Fußballer Hendrik Grieshop, der 
extra aus Stuttgart anreiste, sich dann bei der Generalprobe 
am Donnerstagabend verletzte.

Langfördens Orga-Team bedankte sich bei den vielen Sponsoren, angefĂĽhrt von der Mittelstandsvereinigung sowie dem Handels- und Gewerbeverein, und bei allen Teilnehmern am FuĂźballturnier, am Firmencup, am Jugendturnier und am Rahmenprogramm rund um „Mimo’s Playback-Show“. Ein weiterer Dank ging an die Schiedsrichter, an den Musikverein, das DRK, den Sonnenhof, den Bauhof der Stadt Vechta, die Grundschule fĂĽr die gute Kooperation, an Bierkapitän Tim Weustermann, die Feuerwehr Langförden, die Helfer hinter den Theken sowie die Losverkäufer inklusive GlĂĽcksbärchis. Nicht zu vergessen Oliver Cordes (Technik, Licht, Fotobox), Vanessa Pawel (Kinderschminken), Klara Ellers (Fotos), Leon Kleier (Video), Thomas Wilkens (Jugendturnier), NW Niemann (Live-Ăśbertragung in kleine Halle) und die vielen Helfer beim Auf- und Abbau, angefĂĽhrt von der nimmermĂĽden Valentina Schwarz.

Auch 2020 gab’s wieder kleinere Aktionen am Rande, die die SgH-Kasse zusätzlich fĂĽllten. Wie etwa die 1000-Euro-Spende der Landjugend aus ihrer Tannenbaum-Aktion. Oder die elfjährige Jette Möhlmann, die wie im Vorjahr Roggenkissen am FlieĂźband nähte und ihren Verkaufserlös von 756 Euro komplett spendete.

Bild: Eine starke Crew, ein sensationelles Ergebnis: Langfördens SgH-Orga-Team präsentiert nach drei Tagen voller Action den grandiosen Erlös der 34. Ortsmeisterschaft mit Showprogramm. Von links Corinna Kleier, Oliver Wördemann, Susanne Möhlmann, Kathrin Wegener, Sarah Dettmer, Timo Wördemann, Stefan Sieverding, Michael Barth, Carsten Boning (OV), David Kleier, Christina Scheele, Turnier-Moderator Michael Moormann und Christian Bothe. Foto: Farwick