Start

Weltrekord wird belohnt: 5000 Euro für SgH

Dinklager Bobrennen mit großartigem Erlös

Dinklage. Am Neujahrstag tobten die Massen, die sich in und vor dem Ritzer versammelt hatten. Während die Menschen anderenorts nach den Silvester-Feierlichkeiten noch im Salz lagen, war die Dinklager Innenstadt schon wieder auf Betriebstemperatur. Schuld daran war ein spezieller Einheizer: Der WSC Ritzer. Das legendäre Bobteam fegte mit einem Wahnsinns-Tempo durch den Eiskanal – es hagelte Bestzeiten und einen Weltrekord. Wie sich in der Nachlese zeigte, haben sich die Strapazen der erfolgsverwöhnten Wintersport-Crew gelohnt: 5000 Euro gehen an „Sportler gegen Hunger“.

„Für uns ist das immer wieder eine super Sache“, freute sich Bobteam-Manager Frank Schlarmann, der gemeinsam mit Udo Quaschigroch Jahr für Jahr den Überblick behält. Für den Basiserlös sorgte wie immer die Wirtschaftsabteilung um Minister Michael und die beiden Boxenluder Heike und Franziska, die wie Kletten an den Portemonnaies der Ritzer-Gäste klebten.

„Sie machen einen überragenden Job“, sagte Frank Schlarmann – und meinte damit auch Kerstin, die als Urlauberin an Neujahr nicht dabei war. Zu den tatkräftigen Unterstützern am Wettkampftag zählten auch Speedy sowie Busfahrerin und Ehrenpräsidentin Oma Kohorst.
Eine junge Spenderin und treue Bob-Fanseele legte noch einmal weitere 1000 Euro oben drauf.

Die VR Bank Dinklage-Steinfeld rundete die Summe schließlich auf. Das Bobteam bedankte sich noch einmal mit Nachdruck bei dem Geldinstitut, das über mehrere Jahre zum festen Partner wurde. „Wenn irgendetwas ist, können wir sie immer anrufen“, erzählt Frank Schlarmann. Für dieses Jahr sponserte die VR Bank Mützen, Shirts und Jacken. Es laufen bereits die Verhandlungen für die nächste Auflage, im Gespräch ist unter anderem einheitliche Thermo-Unterwäsche. Mit der Beharrlichkeit der Boxenluder sollte es für den WSC Ritzer kein Problem sein, weiteres Equipment für die nächste Rekordjagd locker zu machen.

Der WSC Ritzer dankt auch dem Wirt Marco Bühler, der die optimalen Vorkehrungen für das große Event mit nahezu 1000 Besuchern getroffen hat. Drinnen und draußen musste niemand verdursten, außerdem war vor dem Ritzer ein großes Zelt aufgebaut. Zudem gibt’s keinerlei Zweifel mehr daran, dass auch Bürgermeister Frank Bittner zu den großen Bob-Fans zählt. Ohnehin ist die Zukunft des WSC Ritzer und des Dinklager Bobrennens gesichert: Der Nachwuchs der Weltrekord-Jäger nähert sich langsam, aber sicher dem Alter der Bob-Tauglichkeit.

Foto: Stolzes Bobteam, stolze Spendensumme: Hinten von links Benno Fangmann (VR Bank), Günther „Stengi“ Stengert, Andreas „Onkel“ Niemann, Carsten Boning (OV), Thomas Niemann (VR Bank), Matthias „Flocke“ Ostermann und Udo Quaschigroch. Vorne von links Günther „Bäker“ Kalvelage und Frank Schlarmann. Foto: Lünsmann