Laureus Medien Preis 2009

KitzbĂŒhel. Sport hat die Kraft, die Welt zu verĂ€ndern. Dieses Credo des sĂŒdafrikanischen FriedensnobelpreistrĂ€gers Nelson Mandela, das per Video-Botschaft ĂŒber vier große Bildschirme eingespielt wurde, sorgte fĂŒr ein GĂ€nsehautgefĂŒhl bei den 300 exklusiv geladenen GĂ€sten im Grand Tirolia Golf Ski Resort von KitzbĂŒhel. Im noblen Ski-Tempel Österreichs fand die Verleihung des „Laureus-Medien-Preises 2009“ statt – mittendrin Sportchef Franz-Josef Schlömer und Volker KlĂ€ne von der OV-Sportredaktion. Die JubilĂ€umsausgabe „25 Jahre Sportler gegen Hunger“ mit den beiden Specials „Das SgH-Duell“ und der Reportage-Serie „Äthiopien“ war fĂŒr die Kategorie „Soziales Engagement“ nominiert worden.

In Konkurrenz standen dazu TV-Moderator Reinhold Beckmann und der TV-Sender rbb (Rundfunk Berlin-Brandenburg). Boris Becker, Laureus-Chairman von Deutschland, lĂŒftete das Geheimnis. „Der Sieger ist ein guter Bekannter von mir persönlich“, sagte die Tennis-Legende. Da war klar: Talkmaster Beckmann hatte mit seinem „Nestwerk – Straßenfußball fĂŒr Toleranz“ das Rennen gemacht. Höhepunkt seiner Aktion in Hamburg ist der Tag der Legenden, an dem Ex-Profis und Promis wie die Klitschkos spielen; auch Franz Beckenbauer half schon mal als Schirmherr mit.

Im Vorfeld hatte ein Gremium aus ausgewĂ€hlten Journalisten in jeder Kategorie die jeweils drei Nominierten bestimmt. Exakt 20 Sportstars von Franz Beckenbauer ĂŒber Heiner Brand, die Klitschkos und Franziska van Almsick bis hin zu Katharina Witt hatten dann die einzelnen Sieger gewĂ€hlt. WĂ€hrend der prunkvollen Ehrungszeremonie prĂ€sentierten die Organisatoren die Kandidaten. So wurde „Sportler gegen Hunger“ mit farbigen Seiten von der JubilĂ€umsaktion auf den Bildschirmen lebendig. „Reinhold, ich hab’ dich auch gewĂ€hlt“, verriet Boris Becker im fast vertrauten GesprĂ€ch mit Beckmann. Doch dem Laureus-Gastgeber waren nach einem kurzen Blickkontakt auch die Kandidaten von der Oldenburgischen Volkszeitung prĂ€sent: „Reinhold, komm, ein Foto mit den Oldenburgern.“ Obwohl sie aus Vechta kamen.

Beeindruckend war fĂŒr alle die Konstanz von „SgH“ ĂŒber ein Vierteljahrhundert. Start im Jahre 1984? „Da war ich ja noch Lehrling als Nationaltrainer“, nickte Franz Beckenbauer auf dem Weg zum BegrĂŒĂŸungsfoto. Beim 5. Medien-Preis gab es zum zweiten Mal einen karitativen Laureus fĂŒr Journalisten. Bei der Premiere 2005 hieß die Kategorie „Sport has the power to change the world“. Damals in MĂŒnchen waren Sport-Bild, OV und ZDF-Sportreportage nominiert, diesmal Reinhold Beckmann, OV und „rbb“. Beide Male reichte es fĂŒr „Sportler gegen Hunger“ nicht zum Sieg. Aber zwei Mal dabei – das schaffte nur „Sportler gegen Hunger“. Ein gefĂŒhlter Sieg.

Bild: Große Ehre fĂŒr die Oldenburgische Volkszeitung:  „Kaiser“ Franz Beckenbauer (links) und österreichs Ski-Legende Hermann Maier (3. von links) begrĂŒĂŸten Franz-Josef Schlömer und Volker KlĂ€ne (rechts) beim 5. Laureus Medien Preis. Foto: Agentur nph